Alumna Anna Weinlein

Anna Weinlein

Studienstart: Wintersemester 2013

Studienende: Februar 2018
Praxissemester: Territory webguerillas in Berlin
Erster Einstieg: Junior Digital Stratege bei Schmittgall Gruppe 
Aktuelle Position: Digital Stratege bei Zum goldenen Hirschen Stuttgart

Ich wollte immer auf Unternehmensseite in die Unternehmenskommunikation oder PR.

Nein. Ab dem ersten Semester spürte ich, dass die stetige Abwechslung über das Eintauchen in die unterschiedlichsten Branchen und Aufgabenfelder und das Vorstellen von Ideen, genau meinem Naturell entspricht. Nach dem Praxissemester war mit klar: ich gehöre in eine Agentur. Auch weil ich dort zu 100% meine Persönlichkeit ausleben und in die Arbeit einfließen lassen darf.

Mein Job besteht aus:

  • spüren – wo das wahre Problem des Kunden liegt und welche Richtung wir einschlagen 
  • lesen – am liebsten das ganze Internet
  • diskutieren & reiben – mit Kreation und Beratung
  • anwenden – Methoden, Modelle und Überzeugungskünste
  • schreiben – Booklets, Präsentationen und Briefings
  • begeistern – Alle. 

Das Projekt mit dem wir den Junior Agency Award des GWA´s gewannen. Grob ging es darum über Kommunikationsmaßnahmen eine Bewegung zu gründen, welche die Idee verfolgte, im Rahmen der WM die Fifa zu bestechen. Warum? Wir wollten Menschenrechte aufmerksam machen. 

Intuition! In Gruppendiskusionen immer auf deine eigene Stimme hören und diese auch vertreten. Jede Meinung ist so wichtig! Nur weil jemand laut redet und immer sofort eine Lösung weiß, heißt es nicht dass er Recht hat. Wenn man in Diskussionen ein anderes Gefühl als der Rest hat, sollte man es trotzdem äußern weil es einfach wichtig sein kann – selbst wenn man es in dem Moment nicht einmal begründen kann. 

Ich würde anders machen niemals etwas anders zu machen.

Ich war vor dem Studium noch nie in einer so großen Gruppe, in welcher der Großteil so sehr meiner Persönlichkeit und meiner Lebenseinstellung ähnelte. Das hat mich fasziniert und mir gezeigt dass ich richtig sein muss. 

Wenn ich mich erinnern könnte: Von Allem was ich Nachts so erlebt habe…oder vielleicht lieber nicht 😉

Qualität vor Quantität. Schickt nur Bewerbungen ab, wenn ihr auch wirklich wirklich Bock auf die Stelle und den Arbeitgeber habt. Nehmt nicht einfach irgendwas – Einen Job werdet ihr so oder so bekommen. Macht euch keinen Stress und geht erstmal Reisen.

… ein vertrautes Gefühl.

… eine gute Base für den Einstieg in die Kommunikationsbranche.

… Prof Dr. Burkard Michel.